Freitag, 31. Juli 2009

Jungbrunnen

Ich muss gerade mal den besten (es geht nichts über Eigenlob) alkoholfreien Cocktail zwischenreichen, den ich je getrunken hab. Leider ohne Bild.


"Jungbrunnen" ©2009 by Ruben Neideck :-D
1 BL Kristallzucker
1/2 Limette
7 Salbeiblätter
10 cl frisch gepresster pink Grapefruitsaft

1. Zucker und Limette mit Salbeiblättern stößeln.
2. Glas mit cracked ice auffüllen und mit Grapefruitsaft auffüllen.
3. Rühren , mit Salbeizweig und Grapefruitspalte garnieren und in der Sonne genießen.

Kommentare:

  1. Hi,

    Ich habe den Drink gestern mal ausgetestet und darf sagen: Der hat wirklich Potential!

    Für meinen Geschmack ist er noch nicht ganz perfekt aber wirklich gut. Evtl etwas weniger Salbei und zum Schluss noch etwas Mineralwasser drauf geben. Den Kristallzucker werde ich beim nächsten Mal gegen Zuckersirup austauschen. Aber sonst wirklich super!

    Daumen hoch!
    Grüße, Tim

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank!

    Den Kristallzucker habe ich gewählt, da er beim Stößeln hilft, die Aromen und Öle aus Salbei und Limettenschale zu extrahieren, ohne dass zu hartes Stößeln notwendig würde.

    Was den Salbei angeht muss ich dir rechtgeben, 5-6 Blätter genügen auf alle Fälle.

    AntwortenLöschen
  3. Habe soeben zwei mal den Jungbrunnen gemixt und für mich abgewandelt.

    Mein jetziges Rezept sieht wie folgt aus:

    1cl Rohrzuckersirup
    0,5 Limetten
    4 mittlere Salbeiblätter
    10cl frisch gepresster Grapefruitsaft
    2cl Soda


    Jetzt muss das Rezept nur noch an meine Glasgröße angepasst werden. ;-)

    Danke noch einmal für das Rezept! Ich bin schon gespannt, womit du das nächste Mal um die Ecke kommst. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin vor allem darauf gespannt, ob ich dieses Rezept mal bei meinem Cocktail Catering einem Kunden aufschwatzen und den Gästen schmackhaft machen kann :D

    Und, wie ist deine Version im Vergleich?

    AntwortenLöschen
  5. Mir schmeckt meine Version sehr gut. Der große Unterschied ist eben, dass der Salbei nur noch zur Perfektion beiträgt und nicht die erste Geige spielt.

    Bei meiner Version kann man es so halten wie mit einem guten Mojito: Die Kräuteraromen sind deutlich und angenehm vorhanden, aber sie gestalten lediglich den alles umrahmenden Hintergrund. So kommt der leckere, frisch gepresste, Grapefruitsaft besser zur Geltung.

    Die 2cl Soda sehe ich in meiner Version als ein i-Tüpfelchen an, welches aber nicht jeder beachten muss. Auch ohne Soda ist der Drink schon wirklich gut. Mehr als 2cl Soda würde ich allerdings nicht verwenden wollen.

    Was allerdings sein muss in meinen Augen ist Cracked Ice. Crushed Ice oder auch Eiswürfel funktionieren einfach nicht.

    AntwortenLöschen