Sonntag, 26. Juli 2009

Kola Tonic

Nachdem ich bereits im letzten Blogeintrag über eine vergessene Cocktailzutat sinniert habe, kommen ich heute afugrund auf einer C&D-Forendiskussion zu einer etwas interessanteren Ingredienz als Maracujasaft. Mein geliebtes Falernum muss wohl noch warten.



Kola Tonic ist eine Art Colasirup mit Auszügen aus der Kolanuss. Ich stolperte darüber beim Lesen von Ted Haigh's "Vintage Spirits & Forgotten Cocktails". Dort wird der Filmograph Cocktail aufgeführt, eine Vermählung aus Brandy, Zitronensirup und ebendiesem mysteriösen Kola Tonic:


Filmograph Cocktail
6 cl Brandy
2 cl Lemon Syrup (Substitute fresh lemon juice unless you like to drink maple syrup out of a can)
1,5 cl Kola Tonic


Kola Tonic ist laut Ted Haigh besonders in Südafrika sehr beliebt. Die Idee, ein konzentriertes Colaaroma in einem straight up Drink zu verpacken sagt mir persönlich sehr zu. Leider ist es in unseren Breiten nur per Bestellung über's Internet erhältlich.


Da packte mich dann doch glatt mein Do-It-Yourself Trieb. Meine Idee war einfach aber ein meiner Meinung nach guter Ansatz. Ich reduzierte Coca Cola zu einem Konzentrat, indem ich sie bei mittlerer Hitze simmern ließ, bis 75% der Flüssigkeit verdampft war.
Coca Cola hat hier leider einen unpassend hohen Anteil an Zitronen- und Phosphorsäure, wodurch das entstehende Konzentrat etwas zu sauer wird.


Nach dem zweiten Versuch und einem ersten Filmograph Cocktail bin ich nun bei diesem dritten Rezept hängen geblieben, basiert auf einem sehr konstruktiven Beitrag in der Forendiskussion von Hannibal, der auch das "echte" Kola Tonic besitzt:

Kola Tonic
300 ml Cola (Ich nahm Sinalco. Interessant wäre sicher Red Bull Cola, welche Kolanussextrakt enthält)
5 ml Angostura
Inhalt von 3 Kardamomschoten, zermörsert
1/2 Kaffeebohne, zermörsert
Großes Stück Orangenzeste (Hatte nur Limette zur Hand, Orange passt aber definitiv besser)

1.
Öle der Orangenschale durch drücken in einen Topf spritzen undverbleibende Öle an der Topfwand abstreichen. Mitkochen der Schale macht das Resultat zu bitter.
2. Alle restlichen Zutaten in den Topf geben.
3. Bei mittlerer Hitze simmern lassen.
4. Etwa 30 Minuten was anderes machen - Umrühren ist nicht nötig.
5. Das Kola Tonic ist fertig, wenn nur noch 75 ml Flüssigkeit übrig sind.

Zwar habe ich wirklich keinen Vergleich zu einem "echten" Kola Tonic, aber das Resultat dieses Rezepts ist sehr schmackhaft, besonders natürlich im Filmograph. Um die Aromen des selbstgemachten Kola Tonics erstrahlen zu lassen, muss das Cocktailrezept allerdings ein wenig angepasst werden und so bin ich bei dieser Version gelandet:


Filmograph Cocktail
6 cl Cognac Frapin V.S.O.P.
2 cl Zitronensaft
2,5 cl selbstgemachtes Kola Tonic

1.
Alle Zutaten mit viel Eis in den Shaker geben.
2. Kräftig schütteln.
3. In eine Cocktailschale abseihen und genießen.

Cheers!


Hier noch einpaar passende Links zu Bloggern die sich auch an diesem aromatischen Brandy Sour versucht haben:
http://www.cocktailians.com/2008/01/kola-tonic-new.html
http://www.cocktailchronicles.com/2006/10/26/running-a-tab/

Kommentare:

  1. Ich werds mal versuchen wenn ich zeit habe. hört sich zumindest interesant an

    AntwortenLöschen
  2. Nach nun einiger Testzeit möchte ich auch einen Kommentar hinterlassen.

    Ihr Kola Tonic-Experiment hat mich auf die Idee gebracht, mich auch mal daran zu versuchen. Der erste Versuch war mir zu bitter (Coca Cola, da grad im Hause). Beim nächsten Mal versuchte ich es dann ein wenig anzupassen und habe etwas Zucker hinzugefügt, allerdings auch diesmal ohne den gewünschten Effekt.

    So gings noch einige Runden weiter, deswegen hier mein Endergebnis, welches, meiner bescheindenen Meinung nach, auch mit Clayton's Kola Tonic mithalten kann. Das im Artikel erwähnte Produkt von Rose's kenne ich gar nicht und hatte ich bisher nie getestet, deswegen auch dazu keinerlei Vergleiche.

    750ml Red Bull Cola
    10ml Angostura Aromatic Bitters
    10ml Peychaud's Cocktail Bitters (Wegen der Süße)
    3 Kaffeebohnen
    4 Messerspitzen Kardomom
    Öle je einer Orangen- & Limettenzeste
    50ml frischen Orangensaft
    10ml frischen Limettensaft

    Aufkochen, dann auf mittlere Hitze runterregeln und ca. eine Stune vor sich hin köcheln lassen. Das Ergebnis sind rund 225-250ml "Kola Tonic".

    Durch einen Kaffee-/Teefilter abfüllen, andernfalls bekommt man diverse Kaffeepartikel mit hinein, die man lieber nicht haben will.

    Fazit: Lohnender Aufwand, zumindest solange wie es in Deutschland noch kein Kola Tonic zu kaufen gibt, danach kann man dann aber dennoch ruhigen Gewissens auf das Produkt von Claytons umsteigen, insbesondere da es sogar noch billiger sein dürfte.
    Wird trotzdem gerne verwendet, macht im Filmograph auch ein gutes Bild.

    Da einem aber oft die Frage über den Weg läuft, wofür man es sonst braucht: Mir ist kein anderer Drink bekannt, der explizit nach Kola Tonic fragt.
    Nichtsdestotrotz macht es in einigen weiteren Drinks einen gewissen Kick aus. Man kann es beispielsweise in einem 5:3:2-Sour einsetzen. Man reduziere den Zuckersirup auf 1cl und füge dann 1,5cl Kola Tonic hinzu. Bisher kam es gut an, selbst in einem Chartreuse Sour kann man es verwenden.

    Vielen Dank für die Anregung und weiter so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich nach fast 20 Jahren in Südafrika wieder in Deutschland bin, fehlt mir Cola Tonic sehr! Ich liebe es einfach mit weißer Limonade!

      Hier kann Rose's Cola Tonic in Deutschland online bestellt werden http://www.sagoodies.com

      Vielen Dank für die Rezepte, werde ich auch mal ausprobieren!

      Löschen